Zum Inhalt springen

Tagung "350 Jahre Linck-Sammlung. Geschichte und Zeugnisse Leipziger Sammlungskultur"

Die Leipziger Apothekerfamilie Linck trug seit dem ausgehenden 17. Jh. eine umfangreiche Naturalien- und Raritätensammlung zusammen, die im 19. Jh. nach Waldenburg verkauft wurde und dort bis heute zu besichtigen ist. Als Zeugnis der reichen Leipziger Sammlungskultur steht diese Sammlung im Zentrum einer Tagung, die das Museum – Naturalienkabinett Waldenburg, das Stadtarchiv Leipzig und die Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit der Universität Leipzig am 1.12.2021 veranstalten.

Sie ist eine der ältesten und in erstaunlicher Fülle erhaltenen Wunderkammern Europas: Die Sammlung der Leipziger Apothekerfamilie Linck, die seit 1841 im Museum – Naturalienkabinett in Waldenburg bewahrt wird. Als eines von zahlreichen Kabinetten im Leipzig des 17. und 18. Jahrhunderts avancierte sie zu einem Ort zentraler gesellschaftlicher Relevanz und zur Keimzelle moderner Museen: Sie war Experimentier- und Diskursort über das Wissen um die Welt, Begegnungsraum der 'Alten Welt' mit der 'Neuen Welt' und dem Fremden sowie städtischer Lernort für Akademiker, 'Dilettanten' und ein sich allmählich herausbildendes und partizipierendes öffentliches Publikum. Zu ihrem 350-jährigen Bestehen richtet die wissenschaftliche Tagung in Kooperation dreier Institutionen ihren Fokus auf die besonderen Voraussetzungen und Netzwerke, die Leipzig als überregional bedeutsame Universitäts-, Messe- und Buchstadt für die Sammlungsgenese bot. Unter Einbezug einschlägiger historischer Quellen versteht sich die Tagung außerdem als wissenschaftliche Bestandsaufnahme und fragt nach weiterführenden Perspektiven zur Erforschung dieser einzigartigen Sammlung.

 

Teilnahme und Anmeldung

Aufgrund der stark gestiegenen Inzidenzwerte kann die Tagung leider nicht in Präsenz stattfinden, sondern wird als Online-Format realisiert werden. Bitte melden Sie sich bis zum 26.11.2021 an unter fnzgeschichte@uni-leipzig.de. Mit dieser Anmeldung ist ihnen auch die Teilnahme an den Diskussionen möglich. Die Tagung wird öffentlich per Live-Stream übertragen.

 

Eine Kooperation von

Die drei Logos des Stadtarchivs Leipzig, der Universität Leipzig und dem Museum - Naturalienkabinett Waldenburg

Programm

Begrüßung und Einführung

09:00-09:10 Uhr: Tagungseröffnung (Dr. Michael Ruprecht, Direktor Stadtarchiv Leipzig)

09:10-09:30 Uhr: Grußworte (Ulrich Hörning, Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung, Stadt Leipzig / Bernd Pohlers, Bürgermeister der Stadt Waldenburg)

09:30-10:00 Uhr: Fragen an die Linck-Sammlung. Das Naturalienkabinett Waldenburg im Fokus der Forschung (Fanny Stoye, Leiterin Museum – Naturalienkabinett Waldenburg)

 

Panel I: Sammelkultur in Leipzig – das Kabinett als Begegnungsort

Moderation: Dr. Michael Ruprecht

 

10:00-10:30 Uhr: "Ferner ist in Leipzig noch bis dato zu sehen…" Das Leipziger Sammelwesen der Frühen Neuzeit im Überblick (Dr. Karsten Hommel, Franckesche Stiftungen zu Halle)

10:30-11:00 Uhr: Besucher der Leipziger Sammlung(en) Winckler (und Richter): Ein "Who's who" der Kunst- und Geisteswelt um 1800 (Sven Pabstmann, MLU Halle-Wittenberg)

 

11:00-11:30 Uhr: Kaffeepause

 

Panel II: Die Lincksche Sammlung – eine Materialkammer?

Moderation: Prof. Dr. Julia A. Schmidt-Funke

 

11:30-12:00 Uhr: Pharmazie und Medizin in der Linck-Sammlung. Die Lincks als medizinische Apotheker (Prof. Dr. Ingrid Kästner i.R., Universität Leipzig)

12:00-12:30 Uhr: Im Schatten der Naturgeschichte: Archäologisches in der Linck-Sammlung (Prof. Dr. Ulrich Veit, Universität Leipzig)

12:30-13:00 Uhr: Die Lincksche Siegelerdensammlung: Ist eine digitale Rekonstruktion möglich? (Prof. Dr. Gerhard Heide, TU Bergakademie Freiberg)

 

13:00-14:00 Uhr: Mittagspause

 

Panel III: Netzwerk Linck-Sammlung – Sammeln, Forschen, Diskutieren

Moderation: Fanny Stoye

 

14:00-14:30 Uhr: Johann Heinrich Linck der Ältere (1674 – 1734) und Johann Jakob Scheuchzer (1672 – 1733) als Vertreter der res publica litteraria im Spiegel ihrer Kontakte zu anderen Sammlern, Verlegern und Illustratoren. Ein Ansatz zu einer Netzwerkanalyse? (Torsten K.D. Himmel, Universität Stuttgart)

14:30-15:00 Uhr: Leipzig – Dresden verlinckt: Verbindende Spurensuche am Beispiel der "Americanischen Printzen" (Dr. Christina Ludwig, Stadtmuseum Dresden)

 

Panel IV: Verändert, verstreut – und verloren?

Moderation: Dr. Christina Ludwig

 

15:00-15:30 Uhr: Sterben – und Erben. Vererbung der Nachlässe Linck im Spiegel der Quellen (Dr. Michael Ruprecht, Stadtarchiv Leipzig)

 

15:30-16:00 Uhr: Kaffeepause

 

16:00-16:30 Uhr: Das Bilderwissen in der Aufklärungszeit. Wie die Linck-Sammlung in der UB Leipzig präsent ist (Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider, Universitätsbibliothek Leipzig )

16:30-17:00 Uhr: Problemfall "Präparation". Die Umarbeitung der Linckschen Tierpräparate seit 1840 (Sandy Nagy, Museum – Naturalienkabinett Waldenburg)

 

17:00-17:15 Uhr: Pause

 

Kommentar und Ausblick

 

17:15-18:00 Uhr: Die Welt in der Stadt. Städtische Sammlungslandschaften im 18. Jahrhundert – Konturen eines Forschungsfeldes (Prof. Dr. Julia A. Schmidt-Funke, Universität Leipzig / Prof. Dr. Holger Zaunstöck, Franckesche Stiftungen zu Halle)

 

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden