Zum Inhalt springen
Herkunft: Barbara Proschak | Rechte: Museum - Naturalienkabinett Waldenburg [CC BY-NC-SA]
Stadt- und Fürstengeschichtliche Sammlung [NAT 1822]

Zwei Tabaksdosen und drei Kerne

Von den Objekten, die zu dieser Inventar-Nummer gehören, stechen zwei durch ihre aufwändige Bearbeitung hervor: kleine Kürbisse mit mittigen Löchern, die durch Korken verschließbar sind und von außen mit feinen Metallstreifen verziert. Die historische Beschreibung im Inventar ist "Baumfrüchte, bearbeitet und verziert von Eingeborenen Ostafrikas”. - Es handelt sich allerdings um Schnupftabakdosen der Zulu oder
Tsonga aus dem südlichen Afrika. Kleine Flaschenkürbisse mit eingelegten/eingeklebten Metalllinien, aus dem ehemaligen Privatbesitz der Fürstenfamilie von Schönburg-Waldenburg. Der genaue Weg nach Waldenburg ist noch unklar. Es könnte ein Mitbringsel von einer Afrika-Reise Anfang des 20. Jh. sein oder aber auch ein Kauf oder Geschenk aus dem Kontext der Kooperationen des Fürstenhauses mit Missionsgesellschaften. "Zulu-Tabakdosen" (Zulu snuff container) waren damals ein beliebtes Sammel- und Handelsgut und sind heute in vielen ethnografischen Museen zu sehen.

Material & Technik

Kürbis, Kork, Metallstreifen, eingelegt und eingeleimt plus drei Kerne

Maße

Durchmesser: Tabaksdosen je 8,5 cm, drei Kerne 5,5 cm, 5 cm, 3,3 cm

Hergestellt

Zulu (Ethnie), 1900-1914

Hergestellt

1850-1915

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden