Zum Inhalt springen
Herkunft: Marion Wenzel | Rechte: Museum - Naturalienkabinett Waldenburg [CC BY-NC-SA]
Linck-Sammlung [NAT 0078]

Kombinierter Spiegel (Speculum Convexum)

Spiegel aus der barocken Linck-Sammlung mit sieben kugelartigen Spiegelflächen, die in einer Fassung zu einem regelmäßigen Sechseck kombiniert wurden. Dieses Objekt diente in erster Linie amüsanten optischen Demonstrationen, da man sich nicht nur gleich siebenmal selbst betrachten konnte. Die gewölbten Spiegeloberflächen führten außerdem zu einer verzerrten Darstellung des Betrachters. Ein vergleichbares Objekt befindet sich der Kunst- und Wunderkammer Zar Peters des Großen in St. Petersburg.

Belegt im Linck-Index III. (1787): "Speculum convexum, worin man sich sehr vielmahl auf einmahl sehen kann."

Material & Technik

Holz; Glas / geschliffen, rückseitig Silberauflage

Maße

Durchmesser: 16,5 cm

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden