Zum Inhalt springen
Herkunft: Marion Wenzel | Rechte: Museum - Naturalienkabinett Waldenburg [CC BY-NC-SA]
Stadt- und Fürstengeschichtliche Sammlung [NAT 0296]

Statuette / Fragment einer Mönchs-Darstellung

Die Statuette aus einem noch unbekannten Holz stammt aus China und wurde wohl im 19. Jh. gefertigt. Auf der Rückseite der Skulptur ist zu erkennen, dass sie einst Teil einer größeren Schnitzarbeit gewesen sein muss. Auch der Sockel und die Beschriftung sind nachträgliche Ergänzungen.
Lange galt das Objekt als Teil der barocken Linck-Sammlung, die zahlreiche Statuetten des 18. Jahrhunderts aus Speckstein oder Holz mit religiösen Motiven umfasst – typische Export-Ware aus Asien für den europäischen Markt und barocke Kunst- und Wunderkammern. Neuere Recherchen haben ergeben, dass die Statuette aus China stammt und dort während der Niederschlagung der Boxer-Aufstände mitgenommen wurde. (Fanny Stoye)

1936 Geschenk der Witwe des Matrosen Kurt Heinemann aus dem thüringischen Rudolstadt an Fürst Günther von Schönburg-Waldenburg (1887-1960).

Material & Technik

Holz, geschnitzt

Maße

H.: 22 cm

Gesammelt

Kurt Heinemann (-1936)

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden