Zum Inhalt springen
Herkunft: Barbara Proschak | Rechte: Museum - Naturalienkabinett Waldenburg [CC BY-NC-SA]
Linck-Sammlung [NAT X 5 V A]

Teekanne aus Böttger-Steinzeug

Eine achtseitige Teekanne aus braunem Böttger-Steinzeug aus Meißen, auf Hochglanz poliert, mit Deckel. Henkel abgeschlagen. Anfang des 18. Jahrhunderts gelang dem Arbeitskreis um die sächsischen Experimentatoren Tschirnhaus und Boettger Imitationen roten chinesischen Feinsteinzeugs. Die frühesten dieser kleinen Gefäße befinden sich offenbar in der Linckschen Sammlung zusammen mit ihren chinesischen Vorbildern. Das Kännchen trägt ein leeres Wappenfeld am leider abgeschlagenen und verlorenen Henkel. Die Form der Teekanne dürfte auf zeitnahe europäische Silberarbeiten zurückgehen.

Belegt im Linck-Index III. (1787), S. 101, No. 67 zusammen mit zwei Teedosen aus Böttger-Steinzeug.

Material & Technik

Böttgersteinzeug, poliert

Maße

HxBxT: 8,5x11x11 cm

Hergestellt

Porzellanmanufaktur Meißen, 1710-1715

Form entworfen

Johann Jacob Irminger (Goldschmied) (1635-1724)

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden