Zum Inhalt springen
Herkunft: Jana Bößl | Rechte: Museum - Naturalienkabinett Waldenburg [CC BY-NC-SA]
Linck-Sammlung [NAT 0070 L]

Trinkgefäß in Schuhform

Trinkgefäß in Form eines Schnabelschuhs. Dieses ungewöhnliche Trinkgefäß wurde in Form eines Frauenschuhs in Leder und mit angenähter Sohle gefertigt. Ursprünglich stand dieser auf kleinen, heute verlorenen Füßchen. Wie bei einem gewöhnlichen Schuh verfügt das Gefäß über neun Schnürösen, die mit Messing umfasst sind. Die Schnüre selbst sind verloren. Das braune Leder zeigt noch Reste einer Vergoldung. Ungedeutet ist bis heute die Messingkartusche, die das Porträt eines bärtigen Mannes mit Helm zeigt.

In der Linck-Sammlung befinden sich zwei weitere dieser Schuhe, deren ursprünglicher Gebrauch im 18. Jahrhundert schon nicht mehr bekannt war. Hier wurden die Schuhe im Gegenteil als "chinesische Frauenschuhe" bezeichnet. Zu vermuten ist deshalb, dass dieses Objekt erst spät in die Sammlung aufgenommen wurde.

Belegt im Linck-Index III. (1787), S. 104, No. 98: "Ein chinesischer Frauenschuh, welcher wegen seiner besondern Gestalt merkwürdig. Er ist mit vergoldeten Kupfer beschlagen und hat Schellen an den Sohlen."

Material & Technik

Leder / teilweise vergoldet; Messingkartusche

Maße

8,2 x 6 x 21 cm

Hergestellt

16. Jahrhundert

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden